Skip to content

Die Gedenkstätte Deutscher Widerstand

ist ein Ort der Erinnerung, der politischen Bildungsarbeit, des aktiven Lernens, der Dokumentation und der Forschung. Mit einer umfangreichen Dauerausstellung, wechselnden Sonderausstellungen und einem vielfältigen Veranstaltungs- und Veröffentlichungsangebot informiert sie über den Widerstand gegen den Nationalsozialismus. Die Gedenkstätte will zeigen, wie sich einzelne Menschen und Gruppen in den Jahren 1933 bis 1945 gegen die nationalsozialistische Diktatur gewehrt und ihre Handlungsspielräume genutzt haben.

Themenbereich 1 „Widerstand gegen den Nationalsozialismus“
Themenbereich 9 „Stauffenberg und das Attentat vom 20. Juli 1944" © 2014 Gedenkstätte Deutscher Widerstand
Themenbereich 7 „Georg Elser und das Attentat vom 8. November 1939"
Themenbereich 13 „Widerstand von Jugendlichen“

Aktueller Hinweis

Wegen Wartungsarbeiten ist der Aufzug am 31.1.2022 und am 1.2.2022 leider außer Betrieb. Wir bitten um Ihr Verständnis.

---------------------------------------------------------------------------------------------------


Wir freuen uns sehr, dass die Gedenkstätte Deutscher Widerstand weiter geöffnet ist.

Zum Schutz unserer Besucher*innen und Mitarbeiter*innen und aufgrund der derzeit gültigen SARS-CoV-2-Infektionsschutzmaßnahmenverordnung des Landes Berlin bitten wir Sie, bei Ihrem Besuch Folgendes zu beachten:

Ab dem 15. November 2021 gilt die 2G-Regel.

Das heißt:

  • Besucher*innen der Gedenkstätte müssen ein gültiges Impfzertifikat oder Genesenen-Zertifikat vorlegen.
  • Ausgenommen sind Personen von 6 bis 17 Jahren. Diese müssen den Nachweis eines tagesaktuellen negativen Schnelltests vorlegen.
  • Schüler*innen bis 17 Jahre sind ebenfalls von der Pflicht ausgenommen. Sie müssen als Testnachweis den Schülerausweis oder eine BVG-Schülerkarte vorlegen.
    Bitte beachten Sie:
    Während der Ferien müssen auch Schüler*innen den Nachweis eines tagesaktuellen negativen Schnelltests vorlegen, sofern sie nicht geimpft oder genesen sind.
  • Ebenso ausgenommen sind Personen, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können. Diese müssen als Nachweis eine ärztliche Bescheinigung über die Impfunfähigkeit und den Nachweis eines aktuellen negativen PCR-Tests (nicht älter als 48 Stunden) vorlegen.

Wir bitten Sie, den entsprechenden Nachweis mit einem gültigen Lichtbildausweis am Empfang in der 1. Etage zur Kontrolle vorzuzeigen.

Eine FFP2-Maske muss getragen werden. Bitte beachten Sie auch die erforderlichen Abstands- und Hygieneregeln.

Alle Informationen zu Ihrem Ausstellungsbesuch finden Sie unter "Besuch".

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis und freuen uns auf Ihren Besuch!

Nächste Veranstaltung Online

Donnerstag, 3. Februar 2022, 18 Uhr
unter www.gdw-berlin.de/livestream

Eine Teilnahme vor Ort ist leider nicht möglich.

Digitales Podiumsgespräch
Neue Anfänge nach 1945?
Wie die Landeskirchen Nordelbiens mit ihrer
NS-Vergangenheit umgingen

Dr. Stephan Linck im Gespräch mit Sigrid Hoff

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Einladung.

Aktuelle Sonderausstellung

ab 14.1.2022 - 28.2.2022

Neue Anfänge nach 1945?
Wie die Landeskirchen Nordelbiens mit ihrer NS-Vergangenheit umgingen
Eine Ausstellung der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland

Informationen zur Ausstellung

Wanderausstellung

Für Freiheit und Republik!
Das Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold im Kampf für die Demokratie 1924 bis 1933
Eine Ausstellung der Gedenkstätte Deutscher Widerstand in Zusammenarbeit mit dem Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold, Bund aktiver Demokraten e.V.

Ausstellungsrundgang mit den Kurator*innen Marion Goers und Dr. Stefan Heinz

Die Wanderausstellung kann kostenfrei bei der Gedenkstätte Deutscher Widerstand entliehen werden.

Informationen zur Ausstellung und Ausleihbedingungen

Online-Einführungen in die Dauerausstellung

Für Einzelbesucher*innen bieten wir am ersten Sonntag im Monat sowie zu besonderen Anlässen kostenfreie Online-Einführungen in die Dauerausstellung „Widerstand gegen den Nationalsozialismus“ an.

Weitere Informationen finden Sie hier ...

Nächster Termin:
6. Februar 2022, 15 Uhr

Die Gedenkstätte Plötzensee - Geschichte und Erinnerung.

Ein Video-Rundgang mit Prof. Dr. Johannes Tuchel

Die Gedenkstätte Plötzensee für die Opfer des Nationalsozialismus aus dem In- und Ausland ist ein Ort des stillen Gedenkens. Zwischen 1933 und 1945 wurden hier mehr als 2.800 Menschen aus über 20 Nationen nach Unrechtsurteilen der NS-Justiz hingerichtet.

In diesem Video-Rundgang stellt Prof. Dr. Johannes Tuchel die Geschichte des Strafgefängnisses Plötzensee und die hier ermordeten Menschen vor und beleuchtet die Erinnerung an die Opfer der nationalsozialistischen Unrechtsjustiz nach 1945.

Zum Video-Rundgang ...

Der 20. Juli 1944 und die Arbeiterbewegung

Prof. Dr. Johannes Tuchel, Leiter der Gedenkstätte Deutscher Widerstand, beleuchtet in seiner Video-Einführung das Schicksal der am gescheiterten Umsturzversuch vom 20. Juli 1944 beteiligten Vertreter der Arbeiterbewegung.

Zur Video-Einführung ...

JUGENDWETTBEWERB

01.09.2021 - 28.02.2022

Remember Resistance 33-45
Macht euch ein Bild vom Widerstand!


Ein gemeinsames Projekt von Gedenkstätte Deutscher Widerstand und Gegen Vergessen - Für Demokratie e. V. für junge Menschen ab 14 Jahren.

Weitere Informationen unter www.remember-resistance-33-45.de