Skip to content

Schaudepot Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold

Das Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold, Bund der republikanischen Kriegsteilnehmer e.V. wird im Februar 1924 als parteiübergreifende Organisation zum Schutz der Weimarer Republik gegründet. Sozialdemokraten, Mitglieder der Deutschen Demokratischen Partei (DDP) und der Deutschen Zentrumspartei engagieren sich hier für die Festigung der Republik und für die Achtung der Verfassung. Viele von ihnen sind ehemalige Soldaten des Ersten Weltkrieges.

Bald darauf hat das Reichsbanner bis zu drei Millionen Mitglieder. Sie bekämpfen Nationalsozialismus und Antisemitismus, Links- und Rechtsextremismus. 1933 wird das Reichsbanner verboten, seine Aktivisten werden verfolgt, inhaftiert oder ins Exil getrieben.

Dieses Schaudepot zeigt Sachzeugnisse des Reichsbanners Schwarz-Rot-Gold, die politisches Engagement und gesellschaftliche Entwicklung dieser demokratischen Massenorganisation spiegeln. Die Dokumente, Bilder und Objekte sind vor allem vom Landesverband Hamburg des Reichsbanners Schwarz-Rot-Gold, Bund aktiver Demokraten e.V. zusammengetragen worden. Nähere Informationen zu den einzelnen im Schaudepot gezeigten Objekten sind in einer Recherchestation abrufbar.

Öffnungszeiten

Mittwoch und Samstag
14 bis 18 Uhr

Führungen für Besuchergruppen
Gerne können Sie für Ihre Besuchergruppe – auch außerhalb der Öffnungszeiten – eine kostenfreie Führung durch das Schaudepot Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold buchen.
Bitte verwenden Sie dafür unsere Online-Anmeldung.