Gedenkstätte Deutscher Widerstand

Die Gedenkstätte Deutscher Widerstand

ist ein Ort der Erinnerung, der politischen Bildungsarbeit, des aktiven Lernens, der Dokumentation und der Forschung. Mit ihren vielfältigen Angeboten informiert sie über den Widerstand gegen den Nationalsozialismus. Die Gedenkstätte will zeigen, wie sich einzelne Menschen und Gruppen in den Jahren 1933 bis 1945 gegen die nationalsozialistische Diktatur gewehrt und ihre Handlungsspielräume genutzt haben.

Seit dem 2. Juli 2014 präsentiert die Gedenkstätte Deutscher Widerstand in den historischen Räumen des Umsturzversuches vom 20. Juli 1944 die neue Dauerausstellung „Widerstand gegen den Nationalsozialismus. In 18 Themenbereichen wird die gesamte soziale Breite und weltanschauliche Vielfalt des Kampfes gegen die nationalsozialistische Diktatur dokumentiert. Die barrierefreie Dauerausstellung wird durch ein umfangreiches Angebot von Medien und Begleitmaterialien sowie einen Audioguide in sieben Sprachen und eine Videoführung in deutscher Gebärdensprache ergänzt.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Öffnungszeiten und Verkehrsverbindungen finden Sie hier.

Für alle Besuchergruppen von mehr als 8 Personen ist grundsätzlich eine vorherige Anmeldung unter Tel: +49-(0)30/26 99 50-00 erforderlich. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass Gruppen, die keine unserer Führungen oder Seminare gebucht haben, nur nach Verfügbarkeit der Räume Einlass in die Ausstellung finden können.

Gerne können Sie für Ihre Besuchergruppe eine kostenfreie Führung durch unsere Dauerausstellung (maximal 50 Personen) oder ein Seminar (maximal 20 Personen) buchen. Bitte verwenden Sie dafür die entsprechenden Anmeldeformulare.


Nächste Abendveranstaltung

Donnerstag, 11. Februar 2016, 19 Uhr
Buchvorstellung und Lesung mit Hermann Vinke: "Ich sehe immer den Menschen vor mir". Das Leben des deutschen Offiziers Wilm Hosenfeld. Eine Biographie, Zürich 2015
Eine gemeinsame Veranstaltung von Gedenkstätte Deutscher Widerstand und Gegen Vergessen - Für Demokratie e.V.


Aktuelle Sonderausstellung


Nie pozwólcie umrzeć naszym obrazom - Lasst unsere Bilder nicht sterben - Don't let our pictures die
Felka Platek / Felix Nussbaum

Eine Ausstellung des Internationalen Auschwitz Komitees in Kooperation mit der Gedenkstätte Deutscher Widerstand, dem Staatlichen Museum Auschwitz-Birkenau und der Internationalen Jugendbegegnungsstätte Oświęcim/Auschwitz aus Anlass der weltweiten Gedenkfeierlichkeiten zum 71. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz und zum 11. Internationalen Holocaust-Gedenktag

Ehrenhof der Gedenkstätte Deutscher Widerstand
Ehrenhof der Gedenkstätte Deutscher Widerstand; © 2014 Gedenkstätte Deutscher Widerstand
Themenbereich 4 „Widerstand aus der Arbeiterbewegung"
Dauerausstellung, Themenbereich 04 „Widerstand aus der Arbeiterbewegung"; © 2014 Gedenkstätte Deutscher Widerstand
Themenbereich 09 „Stauffenberg und das Attentat vom 20. Juli 1944"
Themenbereich 09 „Stauffenberg und das Attentat vom 20. Juli 1944"; © 2014 Gedenkstätte Deutscher Widerstand
Themenbereich 13 „Widerstand von Jugendlichen"
Dauerausstellung, Themenbereich 13 „Widerstand von Jugendlichen"; © 2014 Gedenkstätte Deutscher Widerstand