Skip to content

Jahresübersicht 2019

Termine zu Vortrags- und anderen öffentlichen Veranstaltungen der Gedenkstätte Deutscher Widerstand werden auch in der Presse veröffentlicht. Auf Wunsch wird Ihre Anschrift gerne in den Veranstaltungsverteiler der Gedenkstätte Deutscher Widerstand aufgenommen. Dies ist auch per Telefon: +49-30-26 99 50 00 oder Fax: +49-30-26 99 50 10 möglich.

Mi, 15.05.201919:00 Uhr

Dr. Jürgen Nitsche: Juden in Mittweida. Eine Spurensuche

Buchvorstellung mit anschließender Diskussion

Ort: Gedenkstätte Deutscher Widerstand, Zweite Etage, Saal 2B

Für die Arbeit an diesem Buch stand Historiker Jürgen Nitsche mit vielen Nachfahren in aller Welt in Kontakt. In der Publikation werden die Spuren der jüdischen Männer, Frauen und Kinder anschaulich nachgezeichnet, die in Mittweida und Umgebung zwischen 1888 und 1987 lebten sowie zwischen 1870 und 1938 bzw. nach 1949 dort studierten.

 

Wegen der begrenzten Platzzahl bitten wir Sie um Anmeldung bis zum 13. Mai 2019 per E-Mail:  veranstaltung(at)gedenkstaette-stille-helden.de oder Telefon: (030) 26 99 50 00.

Mo, 13.05.201915:00 Uhr

Ehren und gedenken. Feierliche Bestattung mikroskopischer Präparate der Berliner Anatomie aus der NS-Zeit

Gedenkveranstaltung

Ort: Dorotheenstädtischer Friedhof

Eine gemeinsame Veranstaltung der Charité - Universitätsmedizin Berlin und der Gedenkstätte Deutscher Widerstand.

Wegen der begrenzten Platzzahl bitten wir Sie um Anmeldung bis zum 6. Mai 2019 per E-Mail an veranstaltungen-uk(at)charite.de.

Do, 09.05.201917:00 Uhr

Informieren und mahnen. Historisches Symposium zur Forschung im Berliner Anatomischen Institut während der NS-Zeit

Symposium

Ort: Friedrich Kopsch-Hörsaal im Institut der Anatomie, Wilhelm Waldeyer-Haus

Eine gemeinsame Veranstaltung der Charité - Universitätsmedizin Berlin und der Gedenkstätte Deutscher Widerstand.

Wegen der begrenzten Platzzahl bitten wir Sie um Anmeldung bis zum 6. Mai 2019 per E-Mail an veranstaltungen-uk(at)charite.de.

Do, 25.04.201918:00 Uhr

Eröffnung des Schaudepots Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold

Eröffnungsveranstaltung

Ort: Gedenkstätte Deutscher Widerstand, Zweite Etage, Saal 2B

Begrüßung: Johannes Kahrs, MdB, Vorsitzender des Reichsbanners Schwarz-Rot-Gold, Bund aktiver Demokraten e.V.
Vortrag: Prof. Dr. Johannes Tuchel, Leiter der Gedenkstätte Deutscher Widerstand

Eine Veranstaltung der Gedenkstätte Deutscher Widerstand und des Reichsbanners Schwarz-Rot-Gold, Bund aktiver Demokraten e.V.  

Wegen der begrenzten Platzzahl bitten wir Sie um Anmeldung bis zum 18. April 2019 unter veranstaltung-reichsbanner(at)gdw-berlin.de oder telefonisch unter 030 26 99 50 00.

Do, 25.04.201911:00 Uhr

Erschlagen, erstochen, erschossen – Zur Erinnerung an die von den Nationalsozialisten ermordeten Angehörigen des Reichsbanners Schwarz-Rot-Gold

Gedenkveranstaltung

Ort: Friedhof Columbiadamm, Columbiadamm 122, 10965 Berlin-Neukölln

Begrüßung: Johannes Kahrs, MdB, Vorsitzender des Reichsbanners Schwarz-Rot-Gold, Bund aktiver Demokraten e.V.
Ansprache: Ralf Wieland, MdA, Präsident des Abgeordnetenhauses von Berlin

Eine Veranstaltung der Gedenkstätte Deutscher Widerstand und des Reichsbanners Schwarz-Rot-Gold, Bund aktiver Demokraten e.V.  

 

Wegen der begrenzten Platzzahl bitten wir Sie um Anmeldung bis zum 18. April 2019 unter veranstaltung-reichsbanner(at)gdw-berlin.de oder telefonisch unter 030 26 99 50 00.

Di, 16.04.201919:00 Uhr

Hans Coppi, Marco Pompe und Mathias Wörsching (Hrsg.): „Nachkommen der Verfolgten des Naziregimes, von Exil und Widerstand melden sich zu Wort“

Buchvorstellung mit anschließender Podiumsdiskussion

Ort: Gedenkstätte Deutscher Widerstand, Zweite Etage, Saal 2B

Der Vorstellung der Publikation folgt die Podiumsdiskussion „Nachkommen mischen sich ein“ mit Rita Bock (protestierte gegen den jährlichen Aufmarsch von lettischen SS-Veteranen in Riga), Sonja Kosche (setzt sich gegen Antiziganismus ein), Christina Rahtgens, Forschungsgemeinschaft 20. Juli 1944 e.V., und Kamil Majchrzak, Mitglied des Vorstandes des Internationalen Komitees Buchenwald-Dora. Moderiert von der Journalistin Gemma Pörzgen. 

Wegen der begrenzten Platzzahl bitten wir Sie um Anmeldung bis zum 12. April 2019 per E-Mail:  veranstaltung(at)gdw-berlin.de oder Telefon: (030) 26 99 50 00.

Mi, 10.04.201919:00 Uhr

Ruth Steindling: Vilma Steindling. Eine jüdische Kommunistin im Widerstand

Buchvorstellung mit anschließender Diskussion

Ort: Gedenkstätte Deutscher Widerstand, Zweite Etage, Saal 2B

Das Buch zeichnet den Lebensweg einer mutigen Frau nach, die für ihre Ideale ihr Leben aufs Spiel setzte und trotz schwerwiegender Traumatisierungen wieder zurück ins Leben fand.

Wegen der begrenzten Platzzahl bitten wir Sie um Anmeldung bis zum 8. April 2019
per E-Mail: 
veranstaltung(at)gdw-berlin.de oder Telefon: (030) 26 99 50 00.

Mi, 03.04.201919:00 Uhr

Dr. Hannah Miska: Der stille Handel. Alfred Roßner – Lebensretter im Schatten der SS

Lesung mit anschließender Diskussion

Ort: Gedenkstätte Deutscher Widerstand, Zweite Etage, Saal 2B

Einführung: Barbara Schieb, Gedenkstätte Stille Helden
Im Gespräch: Roman Pliske, Verlagsleiter Mitteldeutscher Verlag
Lesung: Dr. Hannah Miska

Wegen der begrenzten Platzzahl bitten wir Sie um Anmeldung bis zum 31. März 2019
per E-Mail:
veranstaltung(at)gedenkstaette-stille-helden.de oder Telefon: (030) 26 99 50 00.

Do, 21.03.201919:00 Uhr

Linda von Keyserlingk-Rehbein: Nur eine „ganz kleine Clique“? Die NS-Ermittlungen über das Netzwerk vom 20. Juli 1944

Buchvorstellung 

Ort: Gedenkstätte Deutscher Widerstand, Zweite Etage, Saal 2B

Das Buch zeigt erstmals anhand von zahlreichen Netzwerkvisualisierungen, was die NS-Ermittler tatsächlich über das große und komplexe zivile und militärische Netzwerk vom 20. Juli 1944 wussten. Zeitgenössische Briefe und Tagebücher verdeutlichen das geschickte Agieren der Verschwörer vor und nach dem Umsturzversuch und offenbaren die Fehlerhaftigkeit der nationalsozialistischen Quellen.

Wegen der begrenzten Platzzahl bitten wir Sie um Anmeldung bis zum 15. März 2019
per E-Mail: 
veranstaltung(at)gdw-berlin.de oder Telefon: (030) 26 99 50 00.

Mi, 06.03.201919:00 Uhr

„Nele Hertling – Tochter verfolgter Musiker erzählt von ihrer Familie und ihrer Kindheit“

Uraufführung eines biografischen Filminterviews

Ein Film von Jutta Hercher und Barbara Schieb
Deutschland 2019, 60 Minuten
Im Anschluss an den Film steht Nele Hertling für Fragen zur Verfügung.

Wegen der begrenzten Platzzahl bitten wir Sie um Anmeldung bis zum 4. März 2019
per E-Mail:
veranstaltung(at)gedenkstaette-stille-helden.de oder Telefon: (030) 26 99 50 00.

Mi, 27.02.201916:00 Uhr

Gedenken an die "Fabrik-Aktion" und den Protest in der Rosenstraße

ab 16 Uhr an verschiedenen Orten

Der Initiativkreis und die Ständige Konferenz der Leiter der NS-Gedenkorte im Berliner Raum laden Sie und Ihre Freunde herzlich zu der Gedenkveranstaltung am Mittwoch, 27. Februar 2018, ein.

16.00 Uhr
Stilles Gedenken am Mahnmal Große Hamburger Straße, Berlin-Mitte

16.25 Uhr
Gedenkfeier vor der Skulptur von Ingeborg Hunzinger, Rosenstraße, Berlin-Mitte

17.00 Uhr
Drei Generationen im Gespräch: Großmutter und Zeitzeugin
Dr. Helga Christoph mit ihrer Tochter und ihrer Enkelin
im Instituto Cervantes, Rosenstraße 18, Berlin-Mitte

Sa, 16.02.201916:00 Uhr

Überblicksführung durch die Dauerausstellung der Gedenkstätte Stille Helden

Im Rahmen des Aktionstages "Berlin sagt Danke!" des Berliner Senats und des Berliner Abgeordnetenhauses laden wir Sie herzlich zu folgender Veranstaltung mit freiem Eintritt ein:

Überblicksführung durch die
Dauerausstellung der Gedenkstätte Stille Helden


Treffpunkt: Gedenkstätte Stille Helden, Stauffenbergstraße 13-14, 10785 Berlin, 3. Etage, am Empfang der Dauerausstellung

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Do, 14.02.201919:00 Uhr

Inge Deutschkron: Auschwitz war nur ein Wort. Berichte über den Frankfurter Auschwitz-Prozess 1963–1965

Buchvorstellung

Ort: Gedenkstätte Deutscher Widerstand, Zweite Etage, Saal 2B

Einführung: Dr. Beate Kosmala und André Schmitz
Lesung: Nina Lorck-Schierning

Die Veranstaltung ist ausgebucht.

Anmeldungen sind leider wegen der begrenzten Platzzahl nicht mehr möglich. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mi, 23.01.201919:00 Uhr

"Zwei Leben. Auschwitz und danach."

Ausstellungseröffnung

Ort: Gedenkstätte Deutscher Widerstand, Zweite Etage, Saal 2A

Eine Ausstellung des Internationalen Auschwitz Komitees in Kooperation mit der Gedenkstätte Deutscher Widerstand und der Internationalen Jugendbegegnungsstätte in Oświęcim/Auschwitz anlässlich des 74. Jahrestages der Befreiung von Auschwitz am 27. Januar 1945 und des Internationalen Holocaust-Gedenktages

Die Veranstaltung ist ausgebucht.

Anmeldungen sind leider wegen der begrenzten Platzzahl nicht mehr möglich. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mi, 16.01.201919:00 Uhr

Reli Alfandari Pardo: „Leben, um zu überleben“

Lesung mit anschließender Diskussion

Ort: Gedenkstätte Deutscher Widerstand, Zweite Etage, Saal 2B

Einführung: Barbara Schieb, Gedenkstätte Stille Helden
Moderation: Brigitte van Kann, Herausgeberin
Lesung: Marina Galic, Schauspielerin am Thalia Theater Hamburg

Wegen der begrenzten Platzzahl bitten wir Sie um Anmeldung bis zum 14. Januar 2019 per E-Mail: veranstaltung(at)gdw-berlin.de oder Telefon: (030) 26 99 50 00.

Do, 10.01.201919:00 Uhr

Andrée Fischer-Marum: Ludwig Marum: Das letzte Jahr in Briefen

Lesung

Ort: Gedenkstätte Deutscher Widerstand, Zweite Etage, Saal 2B

In ihrer Lesung wird Andrée Fischer-Marum bisher unveröffentlichte Briefe vorstellen. Durch die von ihr bearbeitete und erweiterte Neuausgabe entsteht ein umfassendes Bild der Familie Marum. Andrée Fischer-Marum, die Enkelin von Ludwig Marum, liest gemeinsam mit weiteren Angehörigen aus den Briefen vor.

Wegen der begrenzten Platzzahl bitten wir Sie um Anmeldung bis zum 7. Januar 2019 per E-Mail: veranstaltung(at)gdw-berlin.de oder Telefon: (030) 26 99 50 00.