Skip to content

Käthe Niederkirchner

07. Oktober 1909 - 27/28. September 1944
Käthe Niederkirchner Käthe Niederkirchner 

In Berlin als Tochter des Rohrlegers und kommunistischen Gewerkschaftsfunktionärs Michael Niederkirchner geboren, erlernt Käthe Niederkirchner den Beruf einer Schneiderin. Sie tritt 1925 dem Kommunistischen Jugendverband, 1929 der KPD bei. 1933 emigriert sie mit ihrer Familie in die Sowjetunion und ist weiterhin als Schneiderin tätig. Daneben besucht Käthe Niederkirchner mehrere Lehrgänge. Ihr älterer Bruder Paul wird 1939 vom sowjetischen Geheimdienst verhaftet und kommt im Butyrka-Gefängnis in Moskau ums Leben. Nach dem deutschen Angriff auf die Sowjetunion meldet sich Käthe Niederkirchner freiwillig für einen Einsatz in Deutschland. Am 7. Oktober 1943 springt sie gemeinsam mit Wilhelm Piecks Schwiegersohn Theodor Winter über Polen aus einem sowjetischen Flugzeug ab. Sie sollen Kontakt mit Berliner Kommunisten aufnehmen, werden aber auf dem Weg dorthin entdeckt. Theodor Winter wird im KZ Sachsenhausen, Käthe Niederkirchner in der Nacht vom 27. auf den 28. September 1944 im KZ Ravensbrück erschossen.

Literatur

  • Eberhard Panitz: Käte Niederkirchner. Eine biografische Erzählung. Schkeuditz 1995