Skip to content

John Schehr

09. Februar 1896 - 01. Februar 1934
John Schehr John Schehr 

Bereits als Sechzehnjähriger tritt John Schehr 1912 der SPD bei und schließt sich nach der Novemberrevolution der KPD an. Ende der zwanziger Jahre ist er politischer Sekretär in Bad Harzburg und bald auch Mitglied der Leitung des KPD-Bezirks Wasserkante. 1932 (Bild) wird er in die Führung der Kommunistischen Partei Deutschlands gewählt. Er gehört zum engen Kreis um Ernst Thälmann. Nach dessen Verhaftung übernimmt Schehr die Leitung der von den Nationalsozialisten verbotenen und mit allen Mitteln verfolgten Kommunistischen Partei. 1933 will er seine Partei in der Illegalität neu organisieren, wird aber nach ersten Erfolgen bereits im November 1933 verhaftet und nach grausamen Misshandlungen vermutlich am 1. Februar 1934 am Kilometerberg in Berlin-Wannsee zusammen mit den führenden Berliner Kommunisten Erich Steinfurth, Eugen Schönhaar und Rudolf Schwarz ermordet.

Literatur

  • Heinz Britsche: John Schehr. Eine Not, ein Feind, ein Kampf, in: Helmut Bock (Hrsg.): Sturz ins Dritte Reich. Leipzig u.a. 1983, S. 306 f