Skip to content

Franz Kempner

19. Oktober 1879 - 05. März 1945
Franz Kempner Franz Kempner 

Der Jurist Franz Kempner arbeitet zehn Jahre in der Kolonialverwaltung in Ostafrika. Im Ersten Weltkrieg wird er dort als Offizier mehrmals verwundet. Er ist in den frühen Jahren der Weimarer Republik in der Reichskanzlei tätig und dort von 1925 bis 1926 Staatssekretär. Franz Kempner hat Verbindungen zu Otto Carl Kiep, Erwin Planck und Arthur Zarden. Nach dem gescheiterten Umsturzversuch vom 20. Juli 1944 gesteht er in den Verhören der Gestapo zahlreiche Vorbehalte gegenüber dem Nationalsozialismus, vor allem gegenüber der nationalsozialistischen Rassen- und Kirchenpolitik. Die Verhandlung gegen Franz Kempner und Andreas Hermes findet am 12. Januar 1945 vor dem Volksgerichtshof statt. Er wird am 5. März 1945 in Berlin-Plötzensee ermordet.